*
navi-oben
Menu
AKTUELLES AKTUELLES
TEAM TEAM
Dr. med. Alexander Schmoll Dr. med. Alexander Schmoll
Dr. med. Claudia Gehri Dr. med. Claudia Gehri
PRAXIS PRAXIS
Rundgang Rundgang
Gründungsgeschichte Gründungsgeschichte
Technik Technik
ANGEBOT ANGEBOT
Vorsorge und Verhütung Vorsorge und Verhütung
Schwangerschaft / Wochenbett Schwangerschaft / Wochenbett
Frauenheilkunde / Inkontinenz Frauenheilkunde / Inkontinenz
Brustleiden / Senologie Brustleiden / Senologie
Fruchtbarkeit / Sterilität Fruchtbarkeit / Sterilität
Kleineingriffe in der Praxis Kleineingriffe in der Praxis
Belegarzt Operativ Belegarzt Operativ
Belegarzt Geburt Belegarzt Geburt
LINKS LINKS
SPRECHZEITEN SPRECHZEITEN
KONTAKT KONTAKT
links
St.Gallerstrasse 1
9400 Rorschach
Tel.  +41 71 841 36 92
Fax: +41 71 841 36 57
  email

 
 

Schwangerschafts, Geburts- und Wochenbettbetreuung
In unserer Praxis erhalten Sie eine umfassende und kompetente Schwangerschaftsbetreuung. Wir halten uns an die im KVG vorgegebenen 7 Kontrollen sowie 2-3 Ultraschalluntersuchungen.
 
Bei der ersten Kontrolle wenden wir normalerweise etwas mehr Zeit auf, um uns näher kennenlernen und etwas über Ihren Gesundheitszustand und durchgemachte Krankheiten erfahren. Daraus lassen sich wichtige Rückschlüsse auf eventuell eintretende Probleme während der Schwangerschaft und der Geburt ziehen. Wir führen auch eine Ultraschall-Untersuchung durch, um die Schwangerschaft zu bestätigen und den Termin festzulegen. Bei Bedarf werden ein Krebsabstrich und Abstriche zur Untersuchung auf Bakterien durchgeführt. Sie erhalten über das Ergebnis Bescheid, falls es nicht normal ausfällt. Im Blut werden die Blutgruppe, der Rhesusfaktor, der Blutgehalt (Hb) sowie Merkmale eventuell durchgemachter Infektionen bestimmt, die in der Schwangerschaft wichtig sind.
 
Die folgenden Konsultationen sind in der Regel weniger zeitaufwendig. Wir kontrollieren jeweils die Grösse der Gebärmutter, Ihr Gewicht, den Blutdruck, den Urin und die kindlichen Herztöne. Daneben sind von Zeit zu Zeit Blutentnahmen und Ultraschallkontrollen notwendig. In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft werden zusätzlich eine Scheidenuntersuchung zum Ausschluss einer Infektion, eine Längenmessung des Gebärmutterhalses, eine Doppler-Untersuchung der Gebärmutterdurchblutung sowie ein Zuckerbelastungstest zur Aufdeckung eines allfälligen Schwangerschaftsdiabetes durchgeführt. Bei der letzten Kontrolle vor dem Termin entnehme ich einen Scheidenabstrich zum Ausschluss von Streptokokken der Gruppe B.
 
Von der Krankenkasse werden gemäss KVG nur 2 Routine-Ultraschalluntersuchungen während der Schwangerschaft übernommen, welche wir in der 12.ten und in der 22.ten Schwangerschaftswochen durchführen. Bei bestimmten Problemen oder Fragestellungen können selbstverständlich zusätzliche Ultraschalluntersuchungen durchgeführt werden, welche auch von der Krankenkasse übernommen werden. Je nach abgeschlossener Versicherung übernimmt die Krankenkasse auch mehr Ultraschalluntersuchungen, erkundigen Sie sich vor der Schwangerschaft bzw. passen Sie Ihre Versicherung entsprechend an. Sollten Sie es wünschen, können auch bei komplikationslosem Schwangerschaftsverlauf häufigere Ultraschall-Untersuchungen gemacht werden, wobei Sie diese zusätzlichen Untersuchungen selbst zu bezahlen haben.
 
In unserem Praxisteam bestehend aus zwei Fachärzte, einer Hebamme und einer sehr erfahrenen med. Praxisassistentin sind wir in der Lage, auch eine umfassende Betreuung in schwierigeren Situationen wie bei Zwillingen, Diabetes, Wachstumsrückstand oder Präeklampsie (Schwangerschaftsvergiftung) durchzuführen, wobei in diesen Fällen eng mit der Frauenklinik des Kantonsspitals St. Gallen zusammengearbeitet wird. Zudem können wir bei Bedarf eine Spitalbetreuung zusammen mit dem kompetenten Hebammenteam im Kantonalen Spital Heiden anbieten.

Diagnostik

Ersttrimester-Test
Dieser Test kann bei allen Frauen unabhängig vom Alter durchgeführt werden. Er dient der Risikoabschätzung für eine Chromosomenstörung (häufigste Form: Down-Syndrom). Der Test besteht aus einer Blutentnahme bei der Mutter und einem Ultraschalluntersuch beim ungeborenen Kind in der 11. - 13. SSW.
 
Für das ungeborene Kind entsteht durch die Untersuchung kein Fehlgeburtsrisiko. Mit Ultraschall sucht man bei etwa 12 Schwangerschaftswochen nach einer vermehrten Flüssigkeitsansammlung im kindlichen Nacken (sog. "Nackentransparenz"), zusätzlich werden im Blut der Mutter die Werte von PAPP-A und freiem beta-HCG bestimmt. Zusammen mit dem mütterlichen Alter kann so das Risiko einer kindlichen Chromosomenstörung berechnet werden. Ab einem bestimmten Risiko (1:300) wird empfohlen, eine Chorionzottenbiopsie zur definitiven Diagnostik durchzuführen.
 
Amniocentese
Bei dieser Abklärung wird aus dem Fruchtwasser des Kindes ab der 14. Woche eine Probe entnommen. Die darin enthaltenen kindlichen Zellen werden untersucht. Nach 10 Tagen liegt ein eindeutiges Resultat über die Chromosomenzahl vor. Schnelltests mit einem Resultat nach 3 Tagen sind heute möglich. In ca. 0.5% der Fälle löst diese Untersuchung eine Fehlgeburt aus.
 
Chorionbiopsie
Die Chorionbiopsie ist ein Verfahren, bei dem kindliche Zellen ab der 12. Woche aus dem heranwachsenden Mutterkuchen entnommen werden. Die Bestimmung der Chromosomenzahl ist eindeutig möglich. Das Resultat liegt meist innerhalb von 2-3 Tagen vor. Auch bei dieser Untersuchung besteht das Risiko einer nachfolgenden Fehlgeburt mit der Häufigkeit von ca. 1%.

Informationsbroschüren zum Download

Wie bringe ich mein Kind zur Welt

Beckenendlage / Steisslage

PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail